Die schönsten Pisten sind weiß
Abseits bevölkerter Skipisten die verschneiten Berge erklimmen, eine herrliche Aussicht genießen und durch unberührte Schneelandschaften ins Tal gleiten - wer die Berge im Sommer besteigt, der wird im Winter ausgedehnte Skitouren lieben. Bevor es auf Tour geht, sollte man die Ausrüstung überprüfen, seine Lawinenkenntnisse auffrischen und auf der Piste noch ein wenig an seiner Technik feilen.
Eine aktuelle Touristikstudie zeigt, dass im Winterurlaub immer weniger der Skizirkus gefragt ist, sondern Ruhe und Entspannung in der Natur. Auch laut Deutschem Alpenverein wird Tourengehen immer beliebter.

Sicherheit
Die größte Gefahr droht von Lawinen. Man sollte auf keinen Fall unvorbereitet auf Tour gehen. Der Deutsche Alpenverein bietet Kurse im Tiefschneefahren, in Orientierung und Lawinenkunde an und berät auch erfahrene Tourengeher bei der Routenwahl. Neuschnee bedeutet wegen des Einsinkens erhöhte Anstrengung beim Aufstieg und zum Teil erhöhte Lawinengefahr, besonders beim Queren steiler Hänge. Zu einer Skitour gehören eine gute Planung, keine Übertreibungen bei der Wahl der Route und keine überflüssige Ausrüstung. Das größte Maß an Sicherheit bringt eine gewisse Vorsicht, eine solide Grundausbildung und vor allem die Erfahrung.

Ausrüstung
Die Ausrüstung wiegt heute wesentlich weniger als vor einigen Jahren. Das gilt vor allem für die Ski, die durch ihre Taillierung leichter zu fahren sind. Zu einem guten Ski gehört aber auch ein gutes Fell, denn auf der Tour herumzurutschen, macht wenig Sinn und kostet unnötig Kraft. Der Skitourenschuh ist ein weiterer sehr wichtiger Ausrüstungsgegenstand, denn durch das Mitziehen der Ski beim Aufstieg werden vor allem die Ferse und auch das untere Schienbein enorm beansprucht. Wenn der Schuh zu eng oder zu weit ist, wenn er drückt oder reibt, kann die Tour zur Qual werden.
Es gibt einige Dinge, die gehören unbedingt zur Grundausrüstung für eine Skitour, ein zu schwerer Rucksack erschwert jedoch nicht nur den Aufstieg, sondern erhöht auch bei der Abfahrt das Risiko - man fährt unsicher, wird schneller müde und stürzt eher.

Checkliste Skitourenausrüstung:
- Skitourenschuhe
- Tourenski mit Tourenbindung
- Steigfelle und Harscheisen
- Ski- / Teleskopstöcke
- Lawinenschaufel- und sonde
- VS-Gerät
- ggf. Lawinen-Airbag-Rucksack
- Biwaksack
- Rucksack
- Sonnenbrille (100% UV-Schutz)
- Sonnenschutzmittel
- Skibrille
- Trinkflasche oder -system im Rucksack (Thermo!)
- Verpflegung, Riegel
- Erste-Hilfe-Set
- Karte
- Höhenmesser
- Stirnlampe
- Werkzeug entsprechend der Ausrüstung
- Handy

Fitness
In Sachen Fitnesstraining ist Tourengehen fast unschlagbar. Das bedeutet neben einer realistischen Routenwahl aber auch eine gute physische Vorbereitung, um ausreichend Reserven für evtl. Probleme zu haben. Bewegt man sich permanent nahe am körperlichen Limit, kann das sehr schnell gefährlich werden. Wettkämpfe im Skibergsteigen gehören zu den härtesten Ausdauersportarten.

Training
Auch der Thüringer Wald ist für Trainingstouren geeignet. Im Alpenraum bieten sich zunächst Touren in geringeren Höhen mit Mittelgebirgscharakter an. Im winterlichen Hochgebirge sollte man sich nur mit genügender Ortskenntnis und Erfahrung oder mit Bergführer bewegen. Der Notfall einer Lawinenverschüttung sollte unbedingt trainiert werden.
Weitere Informationen: Deutscher Alpenverein


Skitour Skitour Skitour Skitour
Bilder: Fischer Ski
Adventure Race Jena 2013
Adventure Race Oberhof (alle Bilder)
Natventure Trophy Leutasch
Touren im Rauriser Tal
Jena-Korsika
Rennsteigwanderung
Touren im Rauriser Tal