03.09.2006 - 08.09.2006
Mountain-Bike-Touren in den Dolomiten
Autor: 
Martin Schäfer  (schaefer-jena@t-online.de)

Als Ausgangspunkt haben wir St. Vigil gewählt, da zentral gelegen und weil sich am östlichen Ortsende der ausgezeichnete Campingplatz "Al Plan" befindet. Am Zeltplatz befindet sich auch eine hervorragende Pizzeria (Geheimtipp: Pizza mit Graukäse und Bündnerfleisch).

Die Landschaft ist einfach traumhaft, und über Forstwege und alte Militärstraßen kurbelt man zwischen wilden Felszacken und senkrechten Wänden bis zu hochgelegenen Almen. Eigentlich permanent hat man phantastische Ausblicke in die bizarre Dolomitenwelt.
In gemütlichen Berghütten und Almwirtschaften kann man sich unterwegs bei einem Weißbier und Speckbrot erholen.
Etwas Kondition und Geschick ist Voraussetzung für Biketouren in diesem Gebiet, wenn's Spaß machen soll. Die Wege sind doch recht steil und die Abfahrten tlw. ruppig.
Unsere erste Tour (das "Sahnestück") führte von Parkplatz und Hütte Pederü (13 km östlich von St. Vigil, 1.548m hoch gelegen) über die Fanes Hütte (Bild oben) zum Limojoch (2.174 m).
An Bergseen vorbei ging's hinunter durchs Fanestal (2. Bild von oben) bis zu "Schloss Hubertus" (1.420 m).
Das ist aber bereits zu Kriegszeiten abgebrannt und für eine Rast eignet sich die folgende Alm Ra Stua besser (wieder hoch über Teerstraße). Von dort gibt es auch wieder ständig prächtige Ausblicke auf Cristallo, 3 Zinnen und Tofane.
Weiter steil über Schotter bis zur Sennes Alm und von dort wieder hinunter nach Pederü über spektakuläre Serpentinen. Diese Tour war 35 km lang und es waren ca. 1.500 Höhenmeter zu bewältigen.
Eine andere, einfachere Tour führt östlich von St. Vigil auf den südlichen bewaldeten Bergrücken mit "Gipfelglück" auf dem Crusc de Rit (3. Bild von oben). Stets über Forstwege bis zum Sattel des Bergrückens mit Rastplatz und kurzem Trail zum Gipfelkreuz mit Bank und tollem Rundblick (4. Bild von oben). Zurück über den Kamm bis zur Seilbahn und in Serpentinen wieder nach St. Vigil (Bild unten).
Weitere Biketouren führen zum Pragser Wildsee und zum Peitlerkofel. Außerdem gibt es herrliche Wandermöglichkeiten, z.B. zum Piz Peres (Ausgangspunkt Furkelpass) oder zum Kreuzkofel (Seilbahn von Pedraces bis Wallfahrtskirche).

Kartenempfehlung: Naturpark Fanes-Sennes-Prags (4), 1:25.000 (am Campingplatz erhältlich).


06-09-07_120027_03_martin_schaefer.jpg
06-09-04_163407_02_martin_schaefer.jpg
06-09-07_133532_04_martin_schaefer.jpg
06-09-04_105558_00_martin_schaefer.jpg
06-09-04_115032_01_martin_schaefer.jpg