Allgemein

Abenteuerrennen sind eine sportliche Herausforderung, Naturerlebnis, Teamwork und Fairness stehen im Vordergrund.

Abhängig von der Streckenlänge, der körperlichen Verfassung sowie den äußeren Einflüssen kann es zu einer großen physischen oder psychischen Belastung kommen. Es wird empfohlen, sich durch geeignetes Training darauf vorzubereiten und ggf. vor Teilnahme eine ärztliche Untersuchung zu veranlassen. Der Veranstalter lehnt für körperliche oder andere Schäden jede Haftung ab.

Voraussetzung für ein erfolgreiches Rennen ist eine gute mentale, physische und logistische Vorbereitung.

Die folgenden Regeln und Sicherheitshinweise sind einzuhalten:
- Die Natur und die Ruhe der Tiere sind zu respektieren.
- Die Teilnehmer bewegen sich ausschließlich auf zugelassenen Wegen.
- Abfall darf nicht in der Natur zurücklassen werden.
- Die Straßenverkehrsordnung ist jederzeit einzuhalten.
- Ein geeigneter Helm ist für MTB, Inline, Seil- und Wassersportaktivitäten Pflicht.
- Jeder Teilnehmer ist selbst für eine Haftpflichtversicherung verantwortlich.


Wertung/Kategorien

Es sind ausschließlich Zweierteams zugelassen.

Alle Teams, die einen Wettkampf der Rennserie erfolgreich beendet haben werden automatisch in das Klassement der Serie aufgenommen. In den Rennen Lang-, Mittel- und Kurzdistanz gibt es jeweils die Kategorien Herren, Damen und Mixed. Während der Serie können verschiedene Personen unter dem gleichen Teamnamen starten.

Einsprüche über die Platzierung eines Teams oder die Punktevergabe an einzelnen Stationen müssen innerhalb von 30 Minuten nach Bekanntgabe und Aushang der offiziellen Ergebnislisten bei der Rennleitung eingereicht werden. Nach Ablauf der Einspruchsfrist gelten die Platzierungen und Punktevergaben an den einzelnen Stationen von jedem Team als akzeptiert. Details zur Gesamtwertung der Serie: www.adventureraces.de


Strecke und Disziplinen

Die möglichen zu absolvierenden Disziplinen werden in der Ausschreibung bekannt gegeben, detaillierte Informationen gibt es im Roadbook und beim Briefing.

Disziplinen und Streckenabschnitte können von der Organisation verändert, ergänzt oder gestrichen werden. Änderungen werden auf der Internetseite oder beim Briefing bekannt gegeben.


Teilnehmer

Ansprechpartner für die Organisation ist der Teamkapitän. Er ist ebenfalls Empfänger aller Dokumente der Veranstaltung.

Eine Vereinsmitgliedschaft der Teilnehmer ist nicht erforderlich.

Der Veranstalter behält sich zu jedem Zeitpunkt vor, die Anmeldung eines Teilnehmers zurückzuweisen. Hinsichtlich weiterer Regelungen, die Mindestalter, Rücktritt oder Kündigung durch den Teilnehmer oder den Veranstalter betreffen wird auf die Teilnahmebedingungen in der Ausschreibung verwiesen.


Wettkampf

Die Teilnehmer starten gleichzeitig oder mit festgelegten Zeitabständen. Die Bekanntgabe des Startmodus erfolgt beim Briefing.

Gestartet wird in 2er Teams. Beide Teammitglieder müssen sich während des gesamten Rennens gemeinsam fortbewegen und die Checkpoints gleichzeitig erreichen. Entscheidend für die Zeitnahme ist die Zeit des letzten Teammitgliedes.

Jedes Team kann sich das Rennen selbst einteilen und Pausen frei wählen. Die Reihenfolge der Aktivitäten muss eingehalten und ggf. festgelegte Zeitlimits beachtet werden.

Alle Teilnehmer müssen zu jeder Zeit die Startnummern gut sichtbar tragen.

Die Teams bewegen sich von Checkpoint zu Checkpoint. Dabei muss die im Roadbook vorgeschriebene Fortbewegungsart eingehalten werden.

Gewertet werden nur Teams, die alle Aufgaben erfüllt haben und als Team das Ziel erreichen.

Teilnehmer die das Rennen aufgeben haben das schnellstmöglich der Organisation oder einem Helfer zu melden.

Unterstützung von Dritten ist nicht erlaubt. Stürze, Verletzungen und andere Notsituationen bilden eine Ausnahme.

Sollte es zu unvorhergesehenen Wartezeiten (z.B. Stau bei Seilaktivitäten, Wartezeit auf Kanu) kommen, werden diese erfasst und von der Gesamtzeit abgezogen. Falls technische Disziplinen zeitneutral sind wird das beim Briefing und im Roadbook bekannt gegeben.


Rennstrecke

Das Rennen findet auf öffentlichen und NICHT abgesperrten Strecken statt. Alle Teilnehmer müssen zu jedem Zeitpunkt die Straßenverkehrsordnung beachten. Insbesondere auf den MTB-Strecken ist auf Gegenverkehr und Fußgänger zu achten.

Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot der Rücksichtnahme, Sportlichkeit und Fairness. Langsamere Teilnehmer müssen das Überholen durch schnellere Teilnehmer ermöglichen. Falls im Roadbook und auf den Karten nicht anders angegeben, können die Strecken zwischen zwei Checkpoints frei gewählt werden. Mountainbiken und Berglauf/Trekking sind nur auf zugelassenen Wegen gestattet, nicht abseits von Wegen.

Bestimmte Gebiete und Straßen können aus Umwelt– und Sicherheitsgründen für das Rennen gesperrt werden, siehe Karten, Roadbook und Briefing.


Checkpoints

Die anzusteuernden Checkpoints und deren festgelegte Reihenfolge sind im Roadbook angegeben. Die Teams müssen sich unmittelbar beim Erreichen und Verlassen eines mit Helfern/Kampfrichtern besetzten Checkpoints registrieren lassen.


Ausrüstung

Ein Teil der Ausrüstung wird gestellt (siehe Ausrüstungsliste). Das zur Verfügung gestellte Material ist sorgsam zu behandeln. Eine Missachtung dieser Regel führt zur Disqualifikation.

Es gibt eine Pflichtausrüstung pro Teilnehmer und pro Team (siehe Ausrüstungliste).

Die Vollständigkeit der Ausrüstung kann von Kampfrichtern oder Helfern jederzeit geprüft werden. Unvollständige Ausrüstung kann zu Zeitstrafen oder Disqualifikation führen.

Das Mitführen und die Nutzung von GPS-Geräten ist gestattet. Die detaillierten Streckendaten werden den Teams erst unmittelbar am Start übergegeben.

Technische Probleme mit den Mountainbikes müssen von den Teams selbst behoben werden.


Wertung

Die Wertung der Teams erfolgt in der Reihenfolge Pflicht-Checkpoints, optionale Checkpoints und OL-Punkte, Zeit.
Es werden alle Teams gewertet, die ins Ziel kommen und die Regeln eingehalten haben. Das Fehlen von Pflicht-CP führt zu einer Herabstufung in der Ergebnisliste, nicht zur Disqualifikation.

Werden die Regeln nicht eingehalten, kann das eine Disqualifikation oder Zeitstrafe zur Folge haben. Diese Entscheidungen trifft die Jury.
Flugalarm
Bahntraining in Gera
2. Adventure Trophy Jena
Sieg beim Duathlon in Jena
Skilaufen Seefeld, Leutasch
Adventure Race Oberhof (alle Bilder)
Bahntraining in Gera
Touren im Rauriser Tal
Rennsteigskistaffellauf
Skilaufen Seefeld, Leutasch
Skilanglauf Obertilliach
Gipfeltour Ötztal
Wintersport in Tauplitz
Klettern im Schwarzatal
Wettersteinrunde
Skilanglauf Obertilliach
Skilauf Seefeld, Leutasch
Skilanglauf Erzgebirge